Ihr Hersteller für Entstaubungsanlagen aus Magdeburg
Ihr Hersteller für Entstaubungsanlagen aus Magdeburg

Elektrofilter

Das Haupteinsatzgebiet ist die Entstaubung von Heißgasen beziehungsweise Rauchgasen. Durch die robuste Bauweise und die Innenausstattung, die fast ausschließlich aus Stahl besteht, sind E-Filter sehr gut für hohe Temperaturen von bis zu 400 °C und in Spezialfällen auch höher geeignet. Durch diese Eigenschaften werden elektrostatische Abscheider in den verschiedensten Industriezweigen eingesetzt. So findet man sie zum Beispiel in der Energieerzeugung, in Braunkohlekraftwerken und der Biomasseverbrennung, in der Metallindustrie, in der Zementherstellung und in vielen anderen Industriezweigen. Ein neues Einsatzfeld für Elektrofilter hat sich aufgrund der Phosphorknappheit ergeben. Die Asche aus der Klärschlammverbrennung enthält einen verhältnismäßig hohen Anteil an Phosphor und daher werden bei modernen Monoklärschlammverbrennungsanlagen Elektrofilter als Vorabscheider für die phosphorreiche Flugasche eingesetzt. Die hohe Temperaturbeständigkeit ist eines der Hauptvorteile gegenüber anderen filternden Abscheidern wie zum Beispiel den Schlauchfiltern und anderen Gewebefiltern. Durch die Weiterentwicklung der Filtermaterialien holen die Gewebefilter stetig auf und werden ebenfalls schon für Heißgasentstaubung eingesetzt. Bei den gängigen Materialien endet der Temperaturbereich allerdings bei 230-260 °C. Ein weiterer Vorteil dieses Filtertyps ergibt sich aus dem niedrigen Druckverlust über dem Filter und dem geringen Wartungsaufwand gegenüber den filternden Abscheidern. Schlauchfilter und Gewebefilter können je nach Filtermedium allerdings bessere Reingaswerte generieren. Weiterhin werden sie auch in der Rauchgasreinigung bei den verschiedenen Sorptionsverfahren für die Staubabscheidung eingesetzt. Da das Umweltbewusstsein stetig steigt und auch die Grenzwerte immer strenger werden, haben Schlauchfilter hier sicherlich auch Vorteile. Aber auch Elektrofilter sind bei richtiger Auslegung und Dimensionierung in der Lage 99,9% der Staubpartikel aus dem Rohgas zu entfernen und werden somit auch gern als Vorabscheider vor der Entschwefelung beziehungsweise Entfernung der sauren Schadstoffe eingesetzt. Ein hoher Staubgehalt im Rauchgas hat einen negativen Einfluss auf die Reaktivität der sauren Schadstoffkomponenten mit den eingesetzten Sorbenten. Daraus resultierend haben beide Filterformen ihre Berechtigung in der Industrie gefunden und die Entscheidung für den richtigen Filtertyp muss abhängig vom konkreten Anwendungsfall getroffen werden.

Prinzip der Abscheidung

Die Abscheidung der Partikel oder Staubteilchen wird durch die Erzeugung eines elektrischen Feldes ermöglicht. Dieses wird zwischen der negativ geladenen Sprühelektrode und der positiv geladenen Niederschlagselektrode erzeugt. In diesem elektrischen Feld werden die im Gasstrom befindlichen Staubpartikel stark aufgeladen und wandern durch ihre Ladung quer zur Strömungsrichtung zur positiven Niederschlagsplatte des Elektrofilters. Beim Kontakt mit der Niederschlagselektrode werden die Teilchen entladen und haften an dieser an. An der Niederschlagselektrode entsteht somit eine Staubschicht, die einen Einfluss auf das elektrische Feld hat. Aus diesem Grund müssen die Niederschlagsplatten in regelmäßigen Zeitabständen von den Staubpartikeln gereinigt werden. Dies erfolgt im Elektrofilter üblicherweise über eine mechanische Klopfung. Die Hammerschläge der Klopfung versetzen die Niederschlagsplatten in Schwingung und trennen somit den anhaftenden Staub von den Platten. Der Staub fällt in den Filtertrichter und kann von dort ausgetragen werden. Je nach Trichterform können dafür Schneckenförderer, Zellenradschleusen oder verschiedene Klappensysteme verwendet werden. Der Staub kann dann je nach Anwendungsfall weiterverarbeitet oder entsorgt werden.

Aufbau und Komponenten

Das Elektrofilter besteht hauptsächlich aus dem Gehäuse, dem Elektrodensystem inklusive Hochspannungsaggregaten und dem Klopfwerk. Das Gehäuse besteht aus der Filterkammer, dem Filtertrichter sowie der Gaseintritts- und Gasaustrittshaube. In den Hauben werden zur optimalen Verteilung des Gasstromes über den Querschnitt des Elektroabscheiders Gasverteilerwände und oder Leitbleche installiert. Eine gleichmäßige Verteilung des Volumenstroms über das Elektrodensystem trägt wesentlich zur Abscheiderate des Elektrofilters bei. Das Niederschlagssystem besteht aus dem Sprühelektrodensystem (SE) und dem Niederschlagselektrodensystem (NE). Die Sprühelektroden können z.B. als Drähte oder Stäbe mit Sprühspitzen ausgeführt sein und die Niederschlagselektroden sind Platten, die in unterschiedlichen Formen gekantet werden. Das Elektrodensystem ist in Form von Gassen angeordnet, die in Strömungsrichtung verlaufen. Der Luftstrom durchströmt die Gassen und die Partikel können nach dem oben beschriebenen Prinzip abgeschieden werden. Wie bereits erwähnt, erfolgt die Reinigung der Platten in der Regel über ein Klopfwerk. Alternativ kann hier aber auch mit Vibratoren gearbeitet werden.

ETM GmbH

Klausenerstr. 29

39112 Magdeburg

+49(0)391/562890

info@envirgy.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Environmental Technology Magdeburg GmbH Entstaubungsanlagen und Rauchgasreinigungssysteme //